Das Domizil einer Aktiengesellschaft

Home  /  Mantel AG – Ein allgemeiner Überblick  /  Das Domizil einer Aktiengesellschaft

Jungunternehmer müsse sich viele Gedanken machen, bevor es tatsächlich daran geht, die eigene Geschäftsidee in die Tat umzusetzen. Hierzu gehören allerdings nicht nur konkrete Vorstellungen darüber, wie genau beispielsweise Produktionsprozesse ablaufen sollen oder welche Art von Qualifikation die einzelnen Mitarbeiter mit sich bringen müssen, sondern teilweise kommen auch ganz besondere Aspekte der Planung zum Tragen, die für viele unerfahrene Unternehmer teilweise überaus abstrakt sind. Hierzu gehört beispielsweise die Festlegung auf eine bestimmte Rechtsform bei der Gründung des eigenen Unternehmens: Soll dieses vielleicht ein Einzelunternehmen sein, bei dem der Inhaber letztendlich auch mit seinem Privatvermögen für eventuelle Verbindlichkeiten des Unternehmens haftet, oder wäre eine haftungsbeschränkte Kapitalgesellschaft in diesem Fall nicht etwas weniger riskant?

Sobald der Jungunternehmer oder Existenzgründer sich mit diesem Gedanken hinreichend auseinander gesetzt hat und zu dem Ergebnis gekommen ist, dass eine Kapitalgesellschaft oder, noch präziser, eine Aktiengesellschaft genau die richtige Rechtsform ist, um die eigene Geschäftsidee zu verwirklichen, stehen zahlreiche weitere Aufgaben und Entscheidungen an. Einige von diesen Entscheidungen können binnen kürzester Zeit gefällt werden und sind in ihren Auswirkungen weitaus weniger wichtig als andere, die wiederum häufig nicht binnen kurzer Zeit abgearbeitet werden können. In vielen Fällen empfiehlt es sich für Jungunternehmer gerade bei diesen wichtigen Entscheidungen auf Experten zu vertrauen, die in diesem Bereich über langjährige Erfahrungen verfügen. Unsere Mitarbeiter beispielsweise haben bereits zahlreiche Neugründungen wie auch Käufe von Mantelgesellschaften begleitet und selbige dabei stets zu einem zufriedenstellenden Ergebnis für unsere Kunden gebracht. Dementsprechend möchten wir zukünftig noch weiteren Existenzgründern dabei helfen sich voll und ganz auf ihr eigenen Geschäftsideen konzentrieren zu können, während wir uns um viele organisatorische Dinge kümmern können.

Doch trotz unserer Hilfe existieren immer noch einige Bereiche in denen ein Unternehmer selbst entscheidend muss, für welche Option er oder sie sich entscheidet. Hierzu gehört beispielsweise die Frage nach dem Domizil einer Aktiengesellschaft. Wo soll der Unternehmenssitz einer AG liegen bzw. in welchem Land soll das zukünftige Unternehmen gegründet werden? Auch für den Fall, dass eine Aktiengesellschaft erworben werden soll, ergibt sich die Frage nach dem Standort. Dieser kann entscheidende Einflüsse auf die spätere finanzielle Belastung des Unternehmens haben und dementsprechend über das Wohlergehen desselben entscheiden.

Bevor eine Firma tatsächlich gegründet werden kann, muss zunächst klar sein, in welchem Land die Gründung erfolgen soll. Um einige Vor- und Nachteile verschiedener Standorte zu verdeutlichen, sollen nachfolgend einige Beispiele genannt werden. Hierbei sollen exemplarisch die Standorte Deutschland, Österreich und Schweiz unter die Lupe genommen werden. Auf diese Weise wird es dem zukünftigen Unternehmer sehr schnell möglich eigene Vorteile nicht nur zu erkennen, sondern diese anschließend auch umgehend nutzen zu können. Hierbei sollte allerdings bedacht werden, dass die nachfolgenden Ausführungen nur allgemeinen Charakter haben. Sie gehen nicht auf spezifische Besonderheiten ein, weshalb es sich für den zukünftigen Unternehmer immer empfiehlt, eine Kontaktaufnahme mit einem unserer Mitarbeiter in die Wege zu leiten. Nur auf diese Weise ist es uns möglich nicht nur eine umfassende Beratung anzubieten, sondern auch auf sämtliche zu beachtenden Faktoren hinzuweisen. Die nachfolgenden Ausführungen können dementsprechend als eine Art erster Hinweis verstanden werden.

Das Stammkapital

Wer eine Aktiengesellschaft gründen möchte, sollte sich darüber im Klaren sein, dass hierfür ein nicht zu verachtendes Stammkapital erbracht werden muss. Dieses ist je nach Gründungsland jeweilig festgesetzt und unterscheidet sich in den Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz geradezu enorm.

Während für die Gründung einer Aktiengesellschaft in Deutschland insgesamt 50.000 Euro als Stammkapital bereitgestellt werden müssen, sind es in Österreich sogar 70.000 Euro. In der Schweiz dagegen präsentiert sich diese Summe ein wenig anders. Und zwar müssen in der Schweiz 100.000 Schweizer Franken als Stammkapital für die Gründung einer AG bereitgestellt werden. Das entspricht umgerechnet etwas mehr als 80.000 Euro. Allerdings existiert in der Schweiz eine Art Ausnahmeregelung, nach der von diesen 100.000 Schweizer Franken zum Zeitpunkt der Gründung nur 20 Prozent oder wenigstens 50.000 Schweizer Franken auch tatsächlich als Einlage positioniert werden müssen. Dies wiederum entspricht nur einem Betrag von rund 40.000 Euro. Der nicht einbezahlte Teil des Aktienkapitals, das bei der Gründung eigentlich vorliegen sollte, kann dann zunächst in Form eines nicht einbezahlten Aktienkapitals in die Bilanz aufgenommen werden. Dementsprechend kann sich die Gründung in der Schweiz in bestimmten Situationen für einige Jungunternehmer als durchaus lohnenswert erweisen, da sie auf diese Weise gerade zu Beginn ihrer Unternehmenskarriere nicht bereits ganz aus den Vollen schöpfen müssen.

Die Organe der Aktiengesellschaft

Auch hinsichtlich der internen Struktur unterscheiden sich die drei Versionen einer Aktiengesellschaft stark voneinander. Bei der deutschen Aktiengesellschaft gibt es zum einen die Hauptversammlung, die als beschließendes Organ angesehen wird und aus allen Aktionären besteht. Daneben existieren außerdem der Vorstand sowie der Aufsichtsrat. In Österreich gibt es dieselben Organe, die nicht nur über dieselbe Bezeichnung verfügen, sondern im Wesentlichen auch die entsprechenden Funktionen und Aufgaben übernehmen.

In der Schweiz dagegen existiert zum einen die Generalversammlung, die in wesentlichen Punkten der Hauptversammlung entspricht. Daneben gibt es außerdem einen Verwaltungsrat, der sich hinsichtlich seiner Kompetenzen allerdings deutlich vom deutschen oder österreichischen Vorstand bzw. dem Aufsichtsrat abgrenzt. Daneben existiert in der Schweiz außerdem noch eine Revisionsstelle.

Je nachdem welchen Standort ein Jungunternehmer für seine Firma wählt, kann die Beschaffenheit der verschiedenen Organe deutliche Vor- und Nachteile mit sich bringen. Für genauere Informationen zu den Einzelheiten stehen unsere Experten gern zur Verfügung. Dabei klären wir Jungunternehmer und Existenzgründer nicht nur über die Beschaffenheit der einzelnen Organe innerhalb einer Aktiengesellschaft auf, sondern stellen außerdem zahlreiche weitere Hinweise bezüglich des optimalen Domizils einer Aktiengesellschaft zur Verfügung.