Welche Kosten entstehen bei einem AG Mantel

Home  /  Mantel AG – Ein allgemeiner Überblick  /  Welche Kosten entstehen bei einem AG Mantel

Wenn Jungunternehmer sich dafür entscheiden, ihre eigene Geschäftsidee endlich in die Tat umzusetzen, und hierfür noch die passende Unternehmensform suchen, steht bereits fest, dass die Umsetzung der Pläne auch immer mit einem beachtlichen Kostenfaktor verbunden ist. Nur wenigen Unternehmern gelingt der Sprung in die Selbstständigkeit, ohne vorher bereits zahlreiche finanzielle Mittel zu investieren. Nur diejenigen, die sich mit einer Einzelfirma oder als Freiberufler selbstständig machen, haben hin und wieder die Option ohne ein hohes Eigenrisiko in die Selbstständigkeit zu starten. Allen anderen steht dagegen meist ein Schritt bevor, der häufig mit hoch angesetzten finanziellen Belastungen verbunden ist.

Trotzdem existieren zahlreiche Möglichkeiten, diese finanziellen Belastungen möglichst gering zu halten. Die wichtigste Voraussetzung für die Ausschöpfung dieser Möglichkeiten besteht in einer gründlichen Vorbereitung und Planung. Wer diese Phase überspringt oder nicht mit genügend Eifer über sich ergehen lässt, darf sich zu einem späteren Zeitpunkt nicht wundern, wenn die Kosten teilweise ungeahnte Ausmaße annehmen und das erhoffte Budget bei Weitem übersteigen. Damit Jungunternehmer die auf sie zukommenden Kosten besser einkalkulieren und abschätzen können, stehen wir mit unserem Fachwissen gern zur Seite und helfen die notwendigen Kalkulationen und Berechnungen zu erstellen.

Doch trotz einer noch so sorgfältigen Planung kann es sich hin und wieder auch einmal lohnen, einen Blick über den Tellerrand hinaus zu riskieren. Dort bieten sich aufgeweckten Jungunternehmern unter Umständen zahlreiche Chancen zusätzliche finanzielle Mittel einzusparen bzw. diese zu reduzieren. Der Kauf einer Mantel AG beispielsweise ist eine solche Option. Hierbei wird im Grunde genommen eine bereits existierende Firma erstanden und somit der langwierige und kostenintensive Neugründungsprozess umgangen. Daneben bietet der Erwerbeiner Mantel AG selbstverständlich noch weitere Vorteile, die in diesen Ausführungen aber nicht zum Thema gemacht werden sollen.

Für Jungunternehmer, die sich aus Kostengründen für den Erwerb eines bereits existierenden Unternehmens entscheiden, sollte von vorneherein klar sein, dass auch ein solches Erwerbsgeschäft nicht ganz ohne den Einsatz finanzieller Mittel vonstatten gehen kann. Schließlich werden Mantel AGs, die beispielsweise über einen tadellosen Ruf oder ein überaus einträgliches Image verfügen, nicht einfach ohne weiteres verschenkt. Und auch im Prozess des Erwerbs per se können zusätzliche Kosten involviert sein, die gerade unerfahrenen Existenzgründern nicht gleich im ersten Moment ersichtlich sind. Dementsprechend möchten wir nachfolgend einen kleinen Überblick über die Kosten geben, die der Erwerb einer Mantel AG mit sich bringen kann. Hierbei ist in erster Linie zunächst unerheblich, ob die Mantel AG in der Schweiz, in Österreich oder in Deutschland erstanden wird, da die grundsätzlichen Kosten in der Regel dieselben sind. Um eine möglichst allgemeine Aufstellung anbieten zu können, von der möglichst viele Unternehmer profitieren können, werden konkrete Zahlen innerhalb dieser nicht genannt oder nur beispielhaft erwähnt. Schließlich handelt es sich auch beim Erwerb von Mantelgesellschaften immer noch um individuelle Transaktionen, die jeweils unter ganz eigenen Voraussetzungen begangen werden. Darüber hinaus bieten sich bei vielen Fällen stets zahlreiche Optionen, die obligatorischen Kosten an der einen oder anderen Stelle beispielsweise durch geschicktes Verhandeln noch einmal zu reduzieren. Damit interessierten Jungunternehmern diese Möglichkeiten nicht verwehrt werden, sollten sie sich bereits vor dem Erwerb mit einem unserer Mitarbeiter in Verbindung setzen, die dabei helfen eine vernünftige und übersichtliche Kostenkalkulation zu erstellen. Dasselbe gilt auch für diejenigen, die sich bereits in konkreten Verhandlungen befinden und nach Möglichkeiten für zusätzliche Einsparungen suchen.

Der Kaufpreis eines AG Mantels

Wenn es um den Erwerb einer Mantel AG geht, ist der Kaufpreis, der für das Unternehmen veranschlagt wird, von entscheidender Bedeutung. Er bildet sozusagen die Ausgangsbasis für finanzielle Berechnungen und nur wenn er vernünftig und angemessen erscheint, sollte ein Kaufgespräch auch tatsächlich zustande kommen. Eine konkrete Zahl dafür, wie viel eine Mantel AG in etwa kosten könnte, kann an dieser Stelle nicht genannt werden. Sehr wohl liegt es aber im Bereich unseres Möglichen diejenigen Faktoren zu benennen, die eine Auswirkung auf den Verkaufspreis haben können.

So sind beispielsweise diejenigen Unternehmen, die bereits besonders lange existieren und einen überaus guten Ruf vorweisen können, in der Regel teurer als die sogenannten Vorratsgesellschaften. Vorratsgesellschaften unterscheiden sich von klassischen Mantelgesellschaften dadurch, dass sie in ihrer Vergangenheit zu keinem Zeitpunkt jemals eine operative Geschäftstätigkeit nachweisen konnten. Diese Vorratsgesellschaften wurden einzig und allein zum Zweck des Weiterverkaufs gegründet und sind deshalb beim Erwerb meist günstiger als Mantel AGs, die in vormaliger Zeit eine tatsächliche Geschäftstätigkeit ausgeführt haben.

Je länger ein Unternehmen folglich existiert, umso teurer wird es beim Verkauf. Dasselbe gilt für den Erfolg, den das Unternehmen hatte. Ein besonders erfolgreiches Unternehmen, das einen tadellosen Ruf mit sich bringt und ein gutes Image pflegt, bringt für den Käufer zahlreiche Vorteile mit sich und ist deshalb in der Anschaffung meist deutlich teurer als ein Unternehmen, das weniger attraktiv auftritt.

Die zusätzlichen Kosten

Die zusätzlichen Kosten, die beim Erwerb einer Mantel AG entstehen können, belaufen sich in der Regel auf kleinere Beträge, die in erster Linie damit zusammenhängen, was der Unternehmer, der die Firma erwirbt, später mit dieser machen möchte. Soll beispielsweise der Name der AG geändert oder einer neuer Verwaltungsrat einberufen werden, kann dies unter Umständen zusätzliche Kosten verursachen. Genauso verhält es sich beispielsweise, wenn der Unternehmer im Vorfeld nicht gründlich genug recherchiert hat und die Firma beispielsweise noch mit Altlasten versehen ist. Dann kann der neue Besitzer des Unternehmens unter Umständen für diese haftbar gemacht werden und muss tiefer in die Tasche greifen, als es ihm oder ihr lieb ist.

Um derartige Vor- du Zwischenfälle zu umgehen, empfehlen wir allen Interessenten die direkte Kontaktaufnahme mit einem unserer Mitarbeiter. Diese führen nicht nur ausführliche Beratungen durch, sondern klären auch erschöpfend über sämtliche versteckten und offenen Kosten beim Erwerb einer Mantel AG auf.